Unser Schützenfest 2016

Acht Wochen intensiver Vorbereitung für Majestäten und Vorstandsmitglieder waren vergangen, seit unser Brudermeister Norbert Pinell den Königsvogel, Philip Flöhr den Prinzenvogel und Saskia Helmert den Schülerprinzenvogel am 28. Februar von der Stange geholt hatten. Auch die letzte heiße Phase, unsere sogenannte "Schmückwoche", wurde vom Engagement vieler Helferinnen und Helfer geprägt, sodass das Schmücken der Ortschaft und der Residenzen reibungslos vonstattengingen.

Gemeinsam mit den Spielmannszügen aus Pattern und Baesweiler gestalteten wir den Auftakt am Freitagabend mit einem Umzug durch den Ort. Dabei machten wir zunächst unserer Schülerprinzessin Saskia Helmert unsere Aufwartung, anschließend ging es zum Prinzenpaar Philip Flöhr und Annika Schöngens und schließlich besuchten wir unser Königspaar Norbert und Rita Pinell. An allen drei Residenzen fürstlich bewirtet, ging es erstmals in das Festzelt im Patterner Ring, wo bereits viele Gäste auf uns warteten. Dass die beliebte Coverband "Wheels" nichts von ihrer Anziehungskraft verloren hat und nach wie vor ein Garant für beste Stimmung ist, zeigten sowohl die Anzahl der Besucher als auch deren Durchhaltevermögen.

Majestaeten und Ehrengaeste 2016
Unsere Majestäten und Ehrengäste auf unserem diesjährigen Schützenfest vor dem großen Festzug am Sonntag

Mit Spannung und teils Skepsis erwarteten viele von uns den Krönungsgottesdienst am Samstagnachmittag. Erstmals fand diese Zeremonie nämlich nicht im Rahmen einer heiligen Messe, sondern während eines Wortgottesdienstes statt. Doch hier sollten alle Erwartungen übertroffen werden. Wortgottesdienstleiterin Andrea Jansen feierte mit den vielen Besuchern einen sehr persönlich und dennoch festlich gestalteten Gottesdienst. Ihre wohlgewählten Worte gingen uns allen zu Herzen und wir alle waren überrascht und begeistert. Die Feier, musikalisch mitgestaltet durch den Kirchenchor Niedermerz/Dürboslar, endete mit der Übergabe der zuvor gesegneten Insignien an ihre neuen Träger durch den stellvertretenden Brudermeister Frank Kickartz. Hierbei ließ es sich unser Präses, Herr Pfr. i. R. Wilhelm Maqua, natürlich nicht nehmen, persönlich zu gratulieren.

Unter den Klängen des Spielmannszuges Pattern ging es daraufhin zurück zum Festzelt, denn nur wenige Zeit später füllte sich das Königshaus bereits mit dem stattlichen Gefolge des Königs- und Prinzenpaares. Nachdem unsere Bruderschaft mit den Spielmannszügen aus Dürboslar und Pattern Aufstellung genommen hatte, präsentierte sich ein nicht enden wollendes Gefolge den Augen der zahlreichen Schaulustigen. Hierbei standen die festlich gewandeten Damen natürlich im Mittelpunkt des Interesses. Wieder im Festzelt angekommen, war uns allen klar, dass auch an diesem Abend keine Plätze leer bleiben würden. Gastbruderschaften, Ortsvereine und die Bevölkerung sorgten erneut für ein volles Haus und ihre Auftritte ließen die Zeit wie im Fluge vergehen. Zu mitternächtlicher Stunde trat erneut unser Offizierscorps unter Leitung von Hauptmann Walter Kück an, um den Höhepunkt des Abends zu vollziehen: den traditionellen Königswalzer. Nach einleitenden Worten von Frank Kickartz drehte unsere Königin Rita zunächst mit ihrem König Norbert und später mit einigen anderen Offizieren so manche Runde im Walzertakt, bevor sich alle anderen anwesenden Majestäten anschlossen. Als der Großteil der Gäste, vielleicht nicht zuletzt aufgrund der doch empfindlich kühlen Temperaturen, den Heimweg angetreten hatte, wurde das Königspaar standesgemäß in Begleitung einer angemessen großen Leibgarde sicher in die heimische Residenz geleitet.

Der Sonntagmorgen gehörte zunächst wieder einem ernsten Thema, nämlich der Kranzniederlegung am Ehrenmal und dem Gedenken an die Gefallenen und Vermissten beider Weltkriege. Uns allen im Gedächtnis bleibt hiervon die bemerkenswert aktuelle Ansprache unseres stellvertretenden Brudermeisters Frank Kickartz.

Nach einem kurzen Frühschoppen trafen wir uns alle wieder im Festzelt zur Abholung der Majestäten, während die Schützenfrauen ihre gut bestückte Cafeteria eröffneten. Wie im Vorjahr waren alle Blicke gen Himmel gerichtet, denn die Vorhersagen hatten uns nicht gerade die vielversprechendsten Prognosen beschert. Als während des Fahnen- und Majestäteneinmarschs noch ein paar Tropfen vom Himmel fielen, entschlossen wir uns, den Festzug zwar durchzuführen, ihn aber vorsichtshalber ein wenig abzukürzen. Vier Spielmannszüge, zwei Blaskapellen, fünf Schützenbruderschaften und eine Gruppe von Ehrengästen machten sich auf den von vielen Zuschauern gesäumten Weg durch das festlich geschmückte Neu-Pattern, wobei natürlich unsere eigenen strahlenden Majestäten im Mittelpunkt des Geschehens standen. Zu erwähnen bleibt noch, dass hierzu auch unser Schülerprinz des Vorjahres, Bastian Breuer, gehörte, der in diesem Jahr Bezirksschülerprinz ist und von seiner Schwester Christina Ruhrig-Breuer begleitet wurde. Nach dem Vorbeimarsch auf der Niedermerzer Straße und dem Einzug in das Festzelt konnte Frank Kickartz erneut viele Gäste willkommen heißen. Nach der Nationalhymne erfreuten uns zum dritten Mal in Folge die Bläserfreunde Kinzweiler mit ihrem musikalischen Können und sorgten dafür, dass wir auch an diesem Tag noch einige Stunden in netter Atmosphäre zusammen verbringen konnten, während draußen der Eisregen auf unser Festzelt niederprasselte.

Plakat 2016
Das Programm zu unserem vergangenen Schützenfest

Schon war es Montagmorgen und damit Zeit, Danke zu sagen. Natürlich taten wir das wie gewohnt mit einer heiligen Messe in der Matthäus-Kapelle Neu-Pattern, zelebriert von unserem Präses, Herrn Pfr. Maqua. Ein kleiner Umzug lockte die ersten Gäste in das Festzelt, denen im Laufe des Tages noch viele weitere folgen sollten, sodass sich das Zelt in den Nachmittagsstunden erneut gut besucht zeigte. Noch einmal wurde es offiziell, als acht Mitglieder unserer Bruderschaft mit der Nadel für 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden, darunter auch unser Präses, Herr Pfr. Maqua, sowie die Offiziere Peter Keller, Peter Joussen und Walter Kück. Auch Beförderungen sollten in diesem Jahr nicht fehlen, denn Bernd Jansen, Jürgen Lenzen und Dennis Topp wurden für ihre Verdienste in den Rang eines Leutnants erhoben. Dass es auch für junge Menschen lohnenswert ist, sich für die Bruderschaft einzusetzen, erfuhr Tim Meichsner, dem aus der Hand von Bezirksjungschützenmeisterin Petra von Czapiewski der Jugend-Verdienstorden des Bundes der historischen deutschen Schützenbruderschaften in Bronze überreicht wurde. Eine mit attraktiven Preisen bestückte Verlosung bildete den letzten offiziellen Programmpunkt eines rundum gelungenen Schützenfestes, das erst in den späten Abendstunden sein endgültiges Ende in der königlichen Residenz fand.

Viel zu schnell waren damit wieder die vier Tage vergangen, auf die wir alle uns so sehr gefreut hatten. Doch bereits jetzt zählen wir die Tage bis es im nächsten Jahr vom 12. bis zum 15. Mai wieder heißt: Herzlich willkommen zum Schützenfest in Neu-Pattern und zu 90 Jahren St. Matthäus Schützenbruderschaft.

Vogelschuss in Neu-Pattern

Majestaeten 2016
Unsere Majestäten für das Jahr 2016. Aufgenommen in der Pfarrkirche St. Matthäus-Kapelle.

Am Sonntag, dem 28. Februar fand der diesjährige Königs- und Prinzenvogelschuss unserer Bruderschaft statt. Nach dem 135. Schuss stand fest: unser 1. Brudermeister Norbert Pinell ist der Schützenkönig 2016.

Begonnen haben wir den Tag mit dem Besuch der heiligen Messe in der Pfarrkirche St. Johannes zu Niedermerz. An der Seite von Pfr. Heinz Philippen, der uns sowohl Denkanstöße zur Fastenzeit wie auch gute Wünsche und Gottes Segen mit auf den Weg gab, konzelebrierte unser Präses Pfr. i. R. Wilhelm Maqua.

Im Anschluss an den Gottesdienst begleitete uns der Spielmannszug "Blau-Weiß" Pattern bei strahlendem Sonnenschein und winterlichen Temperaturen zum "Haus Pattern", wo Schießmeister Walter Kück zunächst die Ehrung der Vereinsmeister bei den Schülerschützen vornahm.

Das "Haus Pattern" füllte sich zusehends, als die Schießwettbewerbe begannen. Zunächst ging es um die Schülerprinzenwürde, die sich Saskia Helmert mit dem 41. Schuss sichern konnte.

Noch etwas schneller ging es bei einem sehenswerten Dreikampf um die Prinzenwürde. Hier war es Philip Flöhr, der den Vogel mit dem 37. Schuss von der Stange befördern konnte und nun gemeinsam mit seiner Prinzessin Annika Schöngens unsere Jungschützen repräsentieren wird.

Dann folgte der lang erwartete Königsvogelschuss, bei dem sich der Vogel in diesem Jahr allerdings recht widerspenstig zeigte. Sage und schreibe 135 Schuss waren nötig, bis es Norbert Pinell gelang, sich nach 2005 zum zweiten Mal die Königswürde zu sichern. Seit 1977 gehört Norbert Pinell unserer Bruderschaft an, war von 1990 bis 2008 unser 2. Kassierer und lenkt seit 2008 als 1. Brudermeister erfolgreich die Geschicke unserer Bruderschaft. Nun wird er gemeinsam mit seiner Königin Rita für die nächsten 12 Monate im Mittelpunkt der Matthäus-Schützen stehen.

Zwischen Mittagessen und Cafeteria hieß es dann noch einmal Antreten für unsere Offiziere und den Spielmannszug. Der stellvertretende Brudermeister Frank Kickartz konnte zunächst eine Vielzahl an Ehrengästen sowie Vertreter befreundeter Vereine begrüßen, bevor er den Majestäten des Vorjahres seinen Dank für ihren vorbildlichen Einsatz aussprach. Sowohl Schülerprinz Bastian Breuer, Prinzessin Laura Kreft als auch König Jürgen Berg blickten mit bewegenden Worten auf ihr Regentschaftsjahr zurück und dankten der Bruderschaft von ganzem Herzen. Daraufhin übergab Frank Kickartz die Insignien an die neuen Würdenträger und wünschte ihnen viel Freude und Gottes Segen für die vor ihnen liegende Zeit

Nun rüsten wir uns für unser Schützenfest, das wir in diesem Jahr an den Tagen vom 22. bis 25. April feiern. Erneut konnten wir für den Freitagabend die beliebte und bekannte Coverband "Wheels" verpflichten. Der Kartenvorverkauf für diesen Abend findet am Sonntag, 10. April, von 11 bis 13 Uhr im Schießstand an den Sportanlagen statt. Für Mitglieder kosten die Karten 8 Euro und für Gäste 10 Euro.

Unser Schülerprinz Bastian Breuer ist Bezirksschülerprinz

Bezirksmajestaeten 2015
Aufgenommen in der Pfarrkirche St. Martin Aldenhoven.

Am Sonntag, dem 11. Oktober fand auf der Schießanlage in Lich-Steinstraß das diesjährige Schießen um die Bezirksmajestätenwürden statt. Bei sonniger, aber recht kalter Witterung hatten sich viele Majestäten und interessierte Schützen aus den Bruderschaften des Bezirksverbandes Jülich eingefunden, um einen der begehrten Titel zu erringen oder dieses Ereignis zumindest hautnah mitzuerleben.

Begonnen wurde mit dem Wettbewerb um die Bezirksschülerprinzenwürde. An diesem nahm natürlich auch unser amtierender Schülerprinz Bastian Breuer teil, der selbstverständlich mit seiner ganzen Familie und einigen Offizieren unserer Bruderschaft vor Ort war. Hier mussten wir uns nicht lange gedulden, denn schon nach wenigen Durchgängen hatte unser Bastian das Glück des Tüchtigen und der imposante Holzvogel sank nach einem präzisen Treffer zu Boden.

Nachdem alle unserem Bastian gratuliert und mit ihm auf den Erfolg angestoßen hatten, verfolgten wir natürlich noch die weiteren Wettbewerbe. Hieraus gingen Stefan Eitze (St. Sebastianus Hoengen) als Bezirksprinz, Rolf Meichsner (St. Sebastianus Aldenhoven) als Bezirkskönig und Wolfgang Flotow (St. Sebastianus Aldenhoven) als Bezirksehrenkönig hervor.

Im Vorfeld der Herbstdelegiertentagung des Bezirksverbandes Jülich am 13. November fand in der Pfarrkirche St. Martinus zu Aldenhoven eine heilige Messe statt. In deren Verlauf überreichte Bezirksgeschäftsführer Arnold Berrisch den neuen Bezirksmajestäten ihre Insignien und Pater Josef Költringer erbat Gottes Segen für die ihnen bevorstehende Regentschaftszeit.